Wenn Sie diesen Text sehen, kann Ihr Browser nicht mit Stylesheets umgehen. Warum?

Ab Juni 2004 fertigt das 4. Werk in Rinteln für DW Imbau

29.05.2004

In den großen Hallen der ehemaligen Firma Imbau haben die Maschinen zwei Jahre stillgestanden, seit dem 14. Juni 2004 läuft die Produktion von Beton-Fertigteilen wieder auf Hochtouren. CONSOLIS hat das Betonfertigteilwerk, das im Jahre 2002 Insolvenz anmelden mußte, übernommen und 250.000 € für die Instandsetzung der vorhandenen Maschinen sowie für Neuanschaffungen in das Werk investiert.

Luftaufnahme vom Werk Rinteln

Auf dem 63.000 mē großen Gelände befinden sich 4 Produktionshallen mit einer Gesamtgröße von 11.500 m² und einer jährlichen Produktionskapazität von 72.000 to. Außerdem befindet sich ein modernes, dreigeschossiges Verwaltungsgebäude mit 1.600m² Bürofläche auf dem Grundstück. In den Hallen stehen Fertigungsvorrichtungen für alle möglichen konstruktiven Betonfertigteile - schlaff bewehrt oder vorgespannt - zur Verfügung. Das maximale Tragfähigkeit der Kräne beträgt 60 to. Ein eigenes, modern ausgestattetes Labor überwacht regelmäßig die Produktion.

"Der optimale Standort hat den Ausschlag zum Kauf des Werkes in Rinteln gegeben", berichtet Geschäftsführer Heinz-Hermann Schulte-Loh, der ca. 40 Mitarbeiter, darunter zahlreiche Ehemalige, neu eingestellt hat.

Von Rinteln aus werden Betonfertigteile im Umkreis von 350 km geliefert. Schwerpunkte sind gewerbliche Objekte wie Hallen, Logistik- oder Einkaufszentren und Bürogebäude mit 100 bis 20.000 to pro Objekt.

Zusammen mit dem ehemaligen Imbau - Werk in Meiningen und den zwei BRESPA - Werken in Schneverdingen und Chemnitz ist DW Imbau nun in der Lage, bundesweit alle Betonfertigteile anzubieten.

Zurück zur Übersicht